19.08.2017
DRK Kreisverband
Tecklenburger Land e.V.

Groner Allee 27
49477 Ibbenbüren
Tel. (05451) 5902-0
E-Mail:
info@drk-te.de

Wir sind für Sie da:
Montag bis Donnerstag
07:30 bis 16:30 Uhr
Freitag
07:30 bis 12:30 Uhr

Neues Stellenangebot. Letztes Update: 18. August 2017. [Klick hier]
Willkommen!
Startseite DRK-TE
Wer wir sind
DRK-Dienstleistungen und DRK-Einrichtungen (Essen auf Rädern, Beratung, Unterstützung...)
Klassische Rotkreuzaufgaben (Erste Hilfe Kurse, Blutspende...)
DRK Kindergärten
DRK-Ortsvereine
Jugendrotkreuz (JRK)
Sie möchten helfen
Termine
Service, empfohlene Links und Downloads, Betriebsrat-Infos
Stellenbörse
Kontakt
Impressum/Disclaimer



Aktuelle Termine
18.08.2017
Freitag und Sonntag: Blutspende in Dreierwalde
22.08.2017
Blutspende in Lengerich-Hohne
22.08.2017
Blutspende in Tecklenburg
23.08.2017
Blutspende in Mettingen- Schlickelde
25.08.2017
Blutspende in Ladbergen
25.08.2017
Blutspende in Lotte-Wersen
26.08.2017
Erste Hilfe Ausbildung in Lengerich
31.08.2017
Blutspende in Leeden
[Zum vollständigen Terminkalender]
Fahrer (m/w) gesucht
Holen Sie sich die DRK-App auf Ihr Smartphone. Klicken Sie bitte hier!
© 2013
DRK KV Tecklenburger Land

DRK-TE Banner

Der DRK Kreisverband Tecklenburger Land e.V. ist Teil der weltweiten Rotkreuzgemeinschaft und umfasst 22 DRK-Ortsvereine im Altkreis Tecklenburg. Unsere vielfältigen Aufgaben und Arbeitsbereiche, die sowohl von einem engagierten Ehrenamt als auch von hauptamtlichen Profis wahrgenommen werden, stellen wir auf diesen Seiten vor. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Hilfe im Zeichen der Menschlichkeit.


14.07.2017
Schulsanitätsdienst- Wettbewerb 2017 in der Gemeinschaftshauptschule Lotte
Es war beeindruckend, wie reibungslos die Veranstaltung ablief. Lesen Sie dazu den Zeitungsbericht der NOZ von Erna Berg:

Nur Gewinner beim Schulsanitäts-Wettbewerb in Wersen

Lotte. Elf Teams haben beim Schulsanitäts-Wettbewerb des DRK Kreisverbandes Tecklenburger Land alles gegeben. Auf dem Sportplatz und in der Hauptschule meisterten sie dreizehn Prüfungen. Unterstützt wurde das DRK vom THW Ibbenbüren und der Feuerwehr Lotte.
Mit einem Laufzettel und lobenden Worten schickte Jugendrotkreuz-Kreisleiterin Katharina Lammerskitten nach der Begrüßung über 60 Schulsanitäter auf die Reise: „Es ist wichtig, so hilfsbereit und offen zu den Menschen zu sein wie ihr es seid. Das ist nicht selbstverständlich. Toll, dass ihr das macht!“
Zwei Mannschaften der Gemeinschaftshauptschule Lotte sowie Teams aus Mettingen, Rhede, Dickenberg, Lengerich und Recke waren dabei. Lehrerin Melanie Havermeyer ist begeistert, dass die Schüler der GHS wieder an diesem jährlich stattfindenden Wettbewerb teilnehmen: „Hier können sie Mut bekommen zu handeln, wenn etwas passiert.“
Lob von den Schiedsrichtern
Auf sehr verschiedene Aufgaben mussten sich die Jugendlichen in den vorbereiteten Szenarien einstellen: Nach der großen Pause fanden sie eine Mitschülerin bewusstlos in ihrem Rollstuhl im Klassenzimmer vor. Das Team aus Dickenberg handelte kommunizierend miteinander, setzte den Notruf ab, kontrollierte die Atmung, hob die Bewusstlose vorsichtig aus dem Rollstuhl und lagerte sie in stabiler Seitenlage. „Sehr schön gemacht! Alle Punkte!“, lobten DRK-Ausbilder Hans-Dieter Horch und Feuerwehrmann Julian Birkenkämper als motivierende Schiedsrichter.




Blutiger Zwischenfall im Werkraum
Im Werkraum der Schule mussten die Teams mit einem dramatischen und blutigen Zwischenfall umgehen. Ein Schüler hatte sich aus Versehen den Zeigefinger abgeschnitten, eine Lehrerin drohte in Ohnmacht zu fallen. „Mit so etwas Schlimmem haben wir nicht gerechnet, aber das kann wirklich passieren“, gab Jonas Gewohn vom Lotter Team „Borussia Dortmund“ zu.
Eigenschutz nicht vergessen
Sportunfall in der Sprunggrube: Das Team „Hauptschule Lotte“ übte gleich nach dem Szenario Selbstkritik: „Wir haben die Handschuhe vergessen!“ Das betonten auch die Schiris: „Bitte, achtet auf Eigenschutz. Sonst habt ihr die Verletzte gut angesprochen, den Notruf abgesetzt, den Fuß gekühlt und die Übergabe an den Rettungsdienst gemacht. Ihr hättet noch Schuh und Socke ausziehen können, damit ihr die Verletzung besser sehen könnt. Aber Kopf hoch! Macht weiter so!“
Schwierige Fragen zur Blutspende
Die Fragen zur Blutspende fanden nicht nur die Sanitäter der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Recke „richtig schwer“. Da gehörte schon ganz spezielles Wissen dazu, die richtigen Antworten anzukreuzen. Sonja Nottekämper vom DRK Ortsverein Ibbenbüren und Julian Huster von der Feuerwehr Lotte betreuten diese Station.
Jugendlichen die Angst vorm Helfen nehmen
Überall gab es lobende Worte, Unterstützung und Tipps der freundlichen Schiris. Die Aufgaben waren vielfältig und vielseitig, erforderten nicht nur medizinisches Wissen in Notfallsituationen, sondern auch Kreativität, Spontanität und Selbstbewusstsein. Und machten sichtlich Spaß – trotz anfänglicher Nervosität. „Gewonnen haben alle“, betonte DRK-Ausbilder Hans-Dieter Horch, „wer hier mitmacht, hat die richtige Einstellung im Herzen. Bei diesem Wettbewerb wollen wir den Jugendlichen die Angst nehmen, wenn sie in eine Situation mit Verletzten kommen. Sie können vom Gesetz her nichts falsch machen, wenn sie in Notsituationen helfen.“
Pokale und Urkunden überreicht
Überall unterwegs, auf dem Sportplatz, im Jugendtreff und in der Schule, war die Organisatorin und Koordinatorin für Schule und Kita im JRK, Anna Münstermann. Zusammen mit Katharina Lammerskitten und Johannes Hille, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes, überreichte sie den strahlenden Gewinnern Pokale und Urkunden. Das Hannah-Arendt Gymnasium gewann vor der Realschule Rhede und dem KvG Gymnasium Mettingen.
Hille betonte, dass es ihm sehr wichtig sei dabei zu sein und den Schülern, Lehrern, den Kameraden der Lotter Feuerwehr, dem THW Ibbenbüren und seinen DRK-Leuten und Unterstützern Dank zu sagen: „Besonders euch Schulsanitätern, dass ihr bereit seid zu helfen. Bitte gebt diesen Gedanken des Helfens weiter an eure Mitschüler!“
« zurück

CMS - KLEMANNdesign.biz